Reisebericht zur Studytour 2019 nach Paris

Die WIIS Studytour nach Paris vom 1.-4. Dezember 2019 – eine spannende Reise durch die deutsch-französischen Beziehungen

#sécuritélibertéfeminité – Die WIIS Studytour vom 01. bis 04. Dezember fand ganz im Zeichen der deutsch-französischen Kooperation im Bereich Sicherheit und Verteidigung in Paris statt. Die WIIS Teilnehmerinnen besuchten verschiedene Institutionen in Paris.

Die diesjährige Studytour brachte WIIS.de in die französische Hauptstadt. Hier konnten die Teilnehmerinnen zwischen der Seine und dem Eiffelturm spannende Einblicke in die französische Sicherheitspolitik und die Zukunft der deutsch-französischen Zusammenarbeit bekommen. Seit der Wahl des französischen Präsidenten Emmanuel Macron setzen sich Deutschland und Frankreich für eine Reihe neuer (europäischer) Projekte ein, um ihre besondere Beziehung wiederzubeleben: zwischen der neuen Verfassung des Aachener Vertrags und der Zwillingspräsidentschaften im UN-Sicherheitsrat wurden auch viele deutsch-französische Initiativen im Bereich der EU-Sicherheitspolitik angestoßen.

Vor welchen Herausforderungen steht nun das berühmte Paar? Inwiefern können sich die beiden Nachbarländer stärker für den Multilateralismus engagieren? Wie nimmt Frankreich seine Rolle in der neuen Weltordnung wahr? Wie können und sollen die multilateralen Organisationen effizienter kooperieren und ihre Aktionen besser koordinieren? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich die insgesamt 24 Teilnehmerinnen drei intensive Tage lang beschäftigten.

Mit der unersetzbaren Unterstützung seines neu gegründeten französischen Pendants, WIIS France, hatte das Organisationsteam ein hochspannendes Programm auf höchstem Niveau vorbereitet. Die finanzielle Unterstützung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung und die logistische Unterstützung vor Ort durch das Frankreich-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung ermöglichten die diesjährige Studytour in diesem Rahmen.

Mehr Impressionen gibt's selbstverständlich bei Twitter zu sehen: Einfach mal vorbeischauen bei @WIIS_de, @WIISFrance und unter #sécuritélibertéfeminité